Mittwoch, 28. Dezember 2005

Anstatt Meisenknödel ...



... aufgehängte Tontöpfe mit Winterfutter-Füllung
und Sitzstangen aus kleinen Reisigbündeln. Damit
das Futterseil nicht zu sehr schwingt, befindet sich
am unteren Ende ein mit Zweigen dekorierter Stein.

Foto: W.Hein


Dienstag, 27. Dezember 2005

Umhüllt von Eis & Schnee



Es hat geschneit, und der Kranz an der Tür
zum Garten trägt jetzt Weiß.

Auf der Hofeinfahrt ist der der Schnee schon wieder getaut.

Und auch die Kommode und die Wasserpflanzen
umgibt nur einen Hauch von Schnee.

Aber selbst die Meisenknödel an den Birkenzweigen
in ihren bunten Netzen sind nun weiß behütet.



Etwas später ist noch mehr Schnee gefallen, und es wird Zeit
den vorderen Teil des Gartens in Bildern einzufangen.

Die Lichter in der Podest-Schale sind jetzt nur noch zu erahnen.

Die Vögel haben nun etwas mehr Mühe
die Leckereien der Futterbar zu entdecken.

Diese Keramik-Schneemänner passen nun endlich zum Wetter!

Der kleine blaue Igel unter der Tontopf-Scherbe
wurde vom Schnee überrascht.

Gut, dass die beiden Schal und Hüte haben!

Still und starr liegt der See ...

Die Christrose, ein Geschenk von unserer Nachbarin,
kommt gleich nach dem Foto in die geschützte Garage.

Die Laternen bleiben aber draußen und
erhellen den winterlichen Garten.

So faszinierend ist die Eisschicht auf dem Hochbecken.

Foto: W.Hein



Sonntag, 18. Dezember 2005

Weihnachtliches Wohnzimmer



... mit Filz, Fleece & Co.

Und natürlich genug Platz für unsere Katzen.

Oben ist die Deko für uns. Der Kuschelplatz unten
vor der Heizung ist für Maus & Allegra reserviert.
Rot & Orange geben hier den Ton an. Angefangen
hatte die Weihnachtswelt in Orange im Winter 2001
durch unsere Katzenkinder. Mit 4 bzw. 6 Monaten
waren sie noch sehr verspielt und die Deko musste
daher katzengerecht oder zumindest katzensicher sein.
Daher gab es reichlich Fellmäuse in Tannenzweigen
zum Suchen und Ernten. Die Baumkugeln wurden von
weißen und grauen Fellbällen am Gummiband ersetzt
und reichlich Satinband zum Patschen und Rausziehen
schmückte unsere grünen Zweige. Dazu noch ein paar
große Gras-Töpfe zum Knabbern oder um darin zu toben.
Und fertig war der weihnachtliche Katzenkinder-Spielplatz.

Kurz darauf entdeckte ich dann noch Sterne und Kugeln
aus Plastik in transparentem Orange, die unsere Kätzchen
ganz problemlos mehrmals am Tag auch herunterspielen
konnten. Die Farbe gefiel mir zu den grünen Zweigen so gut,
dass passend zu dieser Farbe noch schnell ein paar Spiralen
aus Pfeifenputzern gedreht wurden. Das war der Beginn
einer neuen Farbwelt, die sich ab Herbst nun ganz problemlos
erweitern lies. Zwar war mein altes Orange etwas gelber
als die neuen Kollektionen, aber trotzdem waren die Farb-
nuancen gut miteinander kombinierbar. Überall im Handel
gab es Sterne aus Filz, transparentem Kunststoff und Sisal
in vielen verschieden Größen. Und all' diese Dinge gab es
in diesem Jahr auch in Rot...

Tannenzweige lassen den Raum sehr dunkel erscheinen.
Daher verwenden wir seit einigen Jahren nur noch
reichlich Zweige von unserer Korkenzieherweide im
Fenster.
Außerdem ist es immer wieder schön, dort
unsere Katzen auf dem Rücken liegend in der Fensterbank
zu beobachten, und ihnen beim Angeln der Weihnachtsdeko
zusehen zu können.

Das Küchenfenster hingegen ist etwas spärlicher bekleidet.

Dort hängen nur einige Plastiksterne und
für die Katzen unerreichbar, aber trotzdem mit
Draht gesichert, ein paar Glas-Ornamente.

Die zerbrechlichen Baumkugeln mit beflockten Ornamenten
leben da etwas gefährlicher vor der Fensterbank.

Kerzen verwenden wir nur noch in Windlichtgläsern,
in der Hoffnung, dass sich unsere Maus nicht noch einmal
die Schnurrhaare versengt.

Und das sind unsere 4 Adventslichter in 9 Zinktöpfen.
Aufgefüllt mit verschiedenen Deko-Materialien in Orange:
Zum Beispiel mit roten Linsen.

Den Freiraum auf der Katzenfensterbank füllen
zwei hochbeinige Elche oder Rentiere aus Metall.

Und darüber hängen 3 Rattansterne im kleinen Fenster.
Die Kunststoff-Sterne im Zentrum leuchten im Sonnenlicht.

Im großen Fensterflügel sind alle Materialien bunt gemixt.

Ein prima Platz für die schöne Katz'.

Fotos: S.Schneider & W.Hein



Eine kleine grüne Insel



Draußen liegt Schnee und drinnen im Treppenhaus
erhellen unzählige kleine Lämpchen die Zinkgefäße
mit ihrem kargen Geäst.

Ein dicker Ast schiebt sich nach links aus der Schale.
Perlenbänder und spindelförmige Elemente umspielen
dort die schlichte Säule.

Im Innern der Schale verhüllen Kugeln, Beeren
und Perlenschnüre den beleuchteten Grund.

Die Schale am Boden beherbergt hingegen
viele große und kleine Sterne.

Dazu noch eine Gefäß mit transparenten Kugeln und
3 Windlichtern im Glimmergewand - fertig ist die grüne Weihnacht.

Fotos: W.Hein




Samstag, 17. Dezember 2005

Rot, Orange & Weidengeflecht



Da hängt er nun, der vor Jahren mal schnell zusammen-
gebundene Birkenkranz aus herabgefallen Zweigen.
Ob im Frühjahr, zu Ostern, im Sommer oder für den Herbst
immer wieder finden sich ein paar Materialien, die ihm
mal eben ein neues und zum Hof passendes Outfit verleihen.
Jetzt sind es eine orangefarbende Sterngirlande, ein Weiden-
Stern auf Stab, in Rot & Orange gefärbte Blütenstände und
Blätter sowie 2 kleine rote Garten-Äpfel.

Diese Plastiksterne waren mal eine Stern-Lichterkette.
Nach einigen Jahren ist ihr Licht leider erloschen,
aber nun haben sie eine leuchtende Häkelhülle erhalten
und setzen Farbakzente im Birkenreisig vor der Hauswand.

Dazu gesellen sich in der Fensterbank ein Spankorb
mit farbenfroh lackierten Abschnitten aus dem Garten
und eine kleine rote Apfelreihe.

Die Kommode präsentiert eine Apfelparade auf Holzwolle
in 6 kleinen Plastiktöpfen. Dazu ein Weidekorb gefüllt
mit Grünzweigen und Holzwolle. Damit die Vögel auch
im Winter auf dem Hof bequem speisen können, ist der
Korb für sie mit reichlich Äpfeln gefüllt. Und am Abend
wird die kleine Installation durch die 3 Weidensterne
im Hintergrund beleuchtet.

Dieser Schneemann aus lackiertem Metall fügt sich farblich
sehr schön ein. Nur Schneemänner scheinen in dieser
Region wohl kein passendes Weihnachtsthema mehr zu sein.
Der Schnee kommt hier meist erst ab Januar.

Und es werde Licht - eine Lichterkette verteilt sich
über die alten Birkenzweige in der Ecke. Als kleine
dekorative Elemente schmücken Meisenknödel die
braunen Zweige. Ihr grünes Plastikgitter wurde
durch ein rotes oder orangenes gehäkeltes Netz aus
Baumwollgarn ersetzt.

Rechts neben der Tür in der Zinkwanne finden nun endlich
die Lichtstäbe zwischen den Gräsern ihren Platz. Dazu
wieder einige Grünzweige, Akzente von besprühten Zweigen
in Rot & Orange, noch ein paar Äpfel und das triste Gefäß
ist für die Weihnachtszeit bereit.

Dann fehlt nur noch die Lichterkette im Weidenkübel
vor dem großen Fenster. Ihre auffälligen Kabel werden
von glitzernden Sterngirlanden in Orange umspielt.
Nun kann es dunkel werden ...

Fotos: W.Hein



Dienstag, 6. Dezember 2005

Die Vogelfutterbar ist eröffnet



Gerade in der kälteren Jahreszeit, wenn das
Nahrungsangebot für die Tiere allmählich abnimmt,
picken die Vögel gern an ein paar Äpfeln. Daher
dekorieren wir unseren Gartentisch in der Wiese
auch immer mit einigen Äpfeln, die gleichzeitig
zusätzliches Winterfutter für unsere gefiederten
Besucher sein sollen.

Auch ein paar festgedrahtete Meisenknödel,
aufgestellte Meisenringe, Erdnuss-Stangen und
etwas Hirse ergeben nützliches und schönes
Dekomaterial für den Garten.

Jetzt schützt das Metallband den Tisch vor zu argen Verschmutzungen
durch die Tiere und verbindet zusammen mit dem grünen Perlenband
die verschiedenen Elemente optisch miteinander.

So ergibt sich aus 9 Zinktöpfen auf Tablett, 8 beleuchteten Sternen
und einigen Naturmaterialien eine winterliche Tischgestaltung mit
integrierter Futterbar. Nun genießen nicht nur unsere Katzen vom
Wohnzimmer aus das Vogel-TV.



Auf dem Hochbecken sind inzwischen die Wasserpflanzen geschnitten.
Dafür wurde das Becken jetzt üppig mit verschieden immergrünen
Zweigen aus dem Garten bedeckt. Einen Hauch weihnachtliche
Stimmung zaubern hier die Zinksterne auf Stab im alten Kartoffelkorb
und die verzinkte Potpourri-Kugel mit Sternenmuster.

Fotos: W.Hein



Sonntag, 27. November 2005

Advents-Teller mit Kugeln






Fotos: W. Hein

Eigentlich geht dieser Advents-Teller ganz schnell, wenn
man eine Heißklebepistole zum Fixieren der Baumkugeln
auf dem Teller verwendet, und ebenso die großen Unterleg-
scheiben mittels Heißkleber auf der Kugel-Öffnung befestigt.
Dann werden nur noch die passenden Unterlegscheiben auf
die Kerzenenden geschoben und je nach Advents-Sonntag
gibt es mehr Deko oder mehr Kerzen.

Und hier gibt es noch ein Advents-Tablett, das nicht
für jeden Sonntag umgebaut werden muss ...


Advents-Tablett



Foto: S.Schneider

Ein Zinktablett gefüllt mit matten und glänzenden Baumkugeln
in 4 verschiedenen Größen, 4 gefrostete Windlicht-Gläser, ein
paar Lavendelspitzen und ein roter mit Pailetten besetzter Stern.
Dieses Advents-Tablett ist eine spontan zusammengestellte
Leihgabe aus meinem DekoGerümpel für unsere Mitbewohnerin.
Nun ist auch ihr Couchtisch für die Adventszeit gerüstet ...

... und danach verschwindet alles wieder in meinem Fundus.
Sonst hätten dieses DekoGerümpel die Weihnachtszeit
in Kisten und Kästen auf dem Dachboden verbringen müssen.